Samstag, 8. Oktober 2016

- Ich lege den ganzen Tag die Beine hoch und mache Nichts -

Hallo da draußen!

Heute möchte ich euch gerne etwas aus dem Leben eines Mädchens Mitte zwanzig erzählen.

Warum?
Ganz einfach: Weil ich häufig auf Unverständnis stoße. Denn gerade die älteren Generationen unterschätzen uns häufig, ohne unser Leben überhaupt zu kennen.

Kurze Info vorab: Ich habe länger überlegt, ob ich das hier posten soll, weil ich nicht möchte, dass sich jemand angegriffen fühlt.  Ich möchte nicht alle über einen Kamm scheren und ich möchte auch niemanden angreifen. Lest bitte einfach bis zum Ende und urteilt dann. Danke!

Die Schulzeit ist schon lange vorbei, man gewöhnt sich daran erwachsen zu sein, man wohnt nicht mehr bei Mami und Papi... und überhaupt! Aber trotzdem habe ich das Gefühl, noch oft als das pubertäre Mädchen gesehen zu werden. Doch aus der Zeit bin ich schon lange raus!

Liebe Langzeit-Erwachsenen,

in der Woche stehe ich um sechs Uhr morgens auf und gehe Vollzeit arbeiten. Auch ich muss anschließend abends Essen kochen, auch ich muss die Wohnung putzen, staubsaugen, Wäsche waschen, aufhängen und Bügeln. Genauso wie Ihr muss ich ein bis zweimal die Woche Lebensmittel einkaufen gehen. Auch ich bringe den Müll runter und spüle mein Geschirr (ach übrigens ohne Geschirrspülmaschine). Und ja, auch ich habe einen Partner, der gerne ein wenig Zeit mit mir verbringen möchte. Auch ich habe Eltern, die gerne etwas Aufmerksamkeit von mir bekommen möchten, Eltern von meinem Freund, die ebenso besucht werden möchten und Freunde mit denen ich mich gerne ab und an treffen möchte.

Es ist nicht so, dass ich das alles nicht gerne machen würde. Ich mache es sehr gerne! 
Aber ja, das kostet Zeit, denn ich habe genau die gleichen "Verpflichtungen und Aufgaben", wie jeder andere.

Nein, ich habe kein Kind, um das ich mich kümmern muss (auch keins das inzwischen fast erwachsen ist...). Und nein, ich habe keine Ahnung wie viel ihr um die Ohren habt und darüber wage ich auch nicht zu urteilen, denn das kann und will ich nicht.

Aber auch ich hab viel zu tun...
Denn davon abgesehen muss ich auch meinen Weg im Leben finden, überlegen wie meine Zukunft aussieht und entscheiden was die nächsten Schritte in meinem Leben sein sollen.

Ach und übrigens, ganz nebenbei mache ich noch ein Online-Studium zur Medienfachwirtin. Ja richtig, nebenbei! Nach der Arbeit und den alltäglichen Aufgaben, raffe ich mich hoch, setze ich mich an den Schreibtisch und lese mindestens 100 Seiten Skript (zwischendurch auch gerne mal die doppelte Anzahl) in der Woche. Ich fasse die Skripte auf Karteikarten zusammen und löse noch 5-10 Aufgaben (ca. 1-2 Seiten pro Aufgabe) dazu. Denn ich habe feste Abgabetermine. Irgendwie versuche ich mich nebenbei auch noch auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Übrigens, dass kostet gerne mal 15-20 Stunden pro Woche, je nach Themengebiet auch mehr...

Klar, ich habe mir das selbst ausgesucht, denn ich will ja mal was aus mir machen! Ich will auf meine Fähigkeiten stolz sein können und vielleicht irgendwann genug Geld verdienen können, um davon gut Leben zu können, ohne jeden Cent drei Mal umdrehen zu müssen.

Nebenbei führe ich noch diesen Blog. Mal mehr, mal weniger regelmäßig. Natürlich ist das nur ein Hobby, aber man sollte mindestens einen Artikel pro Woche schreiben, denn sonst bekommt man nie regelmäßige Leser. Und wenn ich Produktteste angeboten bekomme, muss ich auch versuchen, in einer annehmbaren Zeit einen Testbericht zu veröffentlichen, oder das Angebot halt ablehnen. Und so ein Bericht ist nicht in einer Stunde erledigt. Ich muss testen, ich muss Fotos machen, ich muss recherchieren und schreiben. Das dauert...

Achja, zur Physiotherapie gehe ich natürlich auch noch, damit ich meinen Arm wieder so wie früher benutzen kann. Dazu gehören natürlich auch tägliche Übungen zu Hause.

Warum ich euch das überhaupt alles erzähle?
Na, weil auch ich ein ziemlich vollgepacktes Leben habe. Nur weil ich noch keine Kinder und kein eigenes Haus habe, heißt das nicht, dass ich nach der Arbeit die Beine hochlege und nichts tue.

Wisst ihr, es verletzt mich, wenn ich dann Sprüche höre, wie:
"Wieso? Du bist doch noch jung und hast eh nichts zu tun"
"Du weißt doch gar nicht was Stress ist."
"Ja, wenn du mal älter bist, wirst du keine Zeit mehr für so unwichtiges haben, wie dir die Nägel zu lackieren."
Wirklich? Muss ich mir ständig sowas sagen lassen?

Ja, ich nehme mir eine Stunde in der Woche Zeit, um mir die Nägel zu lackieren. Warum? Weil es mir Spaß macht! Weil ich dabei entspannen kann! Weil ich mich darüber freue!

Was macht denn unsere ältere Generation in dieser Zeit? Ihre Lieblingstelenovela gucken? In der Badewanne relaxen? Telefonieren? Ich weiß es nicht. Aber ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr Euch nie Zeit für euch nehmt! Denn jeder Mensch braucht diese Zeit für sich und wie man sie verbringt, muss doch jeder selbst entscheiden, oder?

Ja, ich schminke mich jeden Morgen, lackiere mir ein bis zwei Mal die Woche meine Nägel und hänge jeden Tag vor Instagram. Weil es mir Spaß macht! und ich denke dazu habe ich auch gutes Recht!

Ich möchte mich mit diesem Artikel weder über mein Leben beklagen, noch das Leben der älteren Generationen schlecht reden!

Nein, ich bin ehrlich gesagt sogar recht stolz auf mein Leben, auf das, was ich bisher geschafft habe und wie es bisher aussieht. Klar, es könnte immer besser, aber ich habe nicht einen wirklichen Grund mich zu beklagen. Den mir geht es immer verhältnismäßig gut! Ich lebe halt in meiner eigenen zauberhaften Welt.

Ich habe das alles einfach nur runter geschrieben, weil ich hoffe, dass unsere Generation mal ein bisschen mehr Respekt bekommt!  Denn auch wir sind keine pubertären Kinder mehr. Auch wir haben inzwischen ein eigenes Leben und viele Aufgaben und ernste Sorgen! Und wenn ihr daran mal wieder zweifelt, fragt die Person doch, was sie in der Woche alles macht. Denn fast keiner von uns legt nur die Beine hoch.

Es wäre schön, wenn irgendwann einmal jede Generation Respekt vor der anderen Generation hätte.

Und mit diesem sehr persönlichen Bericht, den auf Grund der Länge wahrscheinlich die wenigsten zu Ende gelesen haben, sage ich bis bald,

Eure Prinzessin Maike ♥

Kommentare:

  1. Ich hab zu Ende gelesen ��.
    Ne mal im Ernst. Recht hast Du und Respekt vor dem was Du machst. Ich verfolge dich ja schon länger bei instagram. Und weiß um dein Studium, nebenher.
    Ärger dich nicht zu sehr..
    Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ach es geht mir ja nicht nur darum. Es gibt so viele Leute die alle viele tolle Sachen machen und man wird immer über einen Kamm geschert, von wegen die Generation ist faul und tut nichts. Das finde ich so schade! Wir sollten einfach alle ein bisschen mehr Respekt voreinander haben.

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
    2. Ja das stimmt. Erlebe es oft , Day sogar meine Generation (örgs und so alt bin ich gar nicht ��) über die "jungen" schimpft

      Löschen
  2. Ich finde es sehr schön und frei raus geschrieben. Jeder ist seines Glückes Schmied und niemand sollte das Leben zu verbissen sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Lieben Worte! Da hast du vollkommen recht! Wir alle sind für unser eigenes Glück verantwortlich!

      Löschen
  3. Sehr schöner Post und ich kann mich in einigen Dingen identifizieren (außer,dass ich bei meinen Eltern wohne, weil das als Studentin billiger ist). Ich durfte mir auch schon einiges anhören wegen meinem Studium, dass ich doch so viel frei habe und so. Aber ist ja nicht so, dass man mega viel lesen muss, Hausarbeiten schreibt, zwischen zwei Uni's hin und her fährt und dann auch noch an seinem Instrument üben muss ( Musik Hauptfach).
    Also einfach nicht auf solche Aussagen hören, sonst ärgert man sich nur noch mehr.

    Liebe Grüße,

    Cristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich. Und genau das meine Ich. Wir alle haben genug um die Ohren und die Leute sehen das gar nicht und urteilen zu schnell.
      Ich versuche auch die Aussagen zu ignorieren, aber ab und zu kocht es doch über ;)
      LG ♥

      Löschen