Mittwoch, 17. August 2016

Urlaub im Zillertal - Willkommen in Mayrhofen!

Hallo!


Wir sind wieder da: Frisch aus dem Österreich-Urlaub! Trotz des durchwachsenden Wetters war es zauberhaft!

Losgefahren sind wir Sonntags Abends gegen 23 Uhr. Mit kleinen Päuschen sind wir gut durchgekommen und waren 8 Stunden später kurz vor München. Ab hier staute sich leider der Verkehr, so das wir erst um kurz vor 12 Uhr in Mayrhofen angekommen sind.
Ich war jedoch schon vor der Grenze aus dem Häuschen, als die Berge langsam mehr wurden. Wunderschön!


Unser kleines Gästehaus war leicht zu finden, schnell Koffer ausgeladen, von der lieben Wirtin begrüßt und das tolle Zimmer zeigen lassen. Hach, so schön rustikal! Ich bin mal wieder hin und weg, diese hübsche Blümchengardine :)



Schnell die Klamotten gewechselt, brauchten wir dringend Essen. Das erstbeste "Restaurant" war das MO'S und beim Blick in die Karte waren wir positiv überrascht über die Preise, in so einem Urlaubsort hätten wir höhere Preise erwartet. Wir bestellten uns jeweils den Dreamburger und der war wirklich ein Traum!


Da auch das Wetter wirklich traumhaft war, haben wir auf das Ausruhen nach der Fahrt verzichtet, haben uns eine Activcard (durch die gibt es viele Ermäßigungen) gekauft und uns gleich in die nächstbeste Bergbahn gesetzt. Wow geht das hoch!


Angekommen bei der ersten Station des Penkenberges sind wir hochgelaufen bis zur nächsten Station. Unglaublich! Was für eine Aussicht!


Fragt nicht wie oft ich an dem Tag schön gesagt habt... 100 Mal? 1.000 Mal? 10.000 Mal?


Aber bergauf bei der Wärme ist gar nicht so leicht, wie gedacht. Nach 200 Höhenmetern bin ich erschöpft und freue mich über einen Eisbecher. Auch hier, sehr humane Preise!


Und endlich entdecke ich die ersten Bergkühe! Wisst ihr? Kühe begeistern mich schon seit ich klein bin. Aber die Bergkühe sind noch soviel schöner als unsere ostfriesischen Wiesenkühe. Und die Kuhglocken erst!


Und dann ging's wieder runter und früh ins Bett. Ein erlebnisreicher und schöner erster Tag.

Am nächsten Tag war ich früh wach und der Blick aus dem Fenster zeigt einen wolkenlosen Himmel. Hö? Es war doch Regen gemeldet. Mit bester Laune geht's zum Frühstück. Ein kleines, aber feines Buffet, mit viel Auswahl. Die Wirtin bringt mir einen schwarzen Tee und ein weiches Ei und ich bin wunschlos glücklich. 


Langsam bewölkt es sich, auf geht's zum Bahnhof, wir wollen nach Zill. Eine halbe Stunde später in Zill regnet es in Störmen. Scheiße! Planänderung, wir fahren zurück, kurz den Ahorn hoch und gehen danach schwimmen. 


Aber auf knapp 2.000 Metern ist genau so ein sau Wetter. Nach 20 Minuten geht's gleich wieder runter. 


Durchnässt im Gästehaus angekommen, packen wir unsere Schwimmsachen für das Erlebnisbad, in welches wir kostenlos können, dank Gästekarte, die uns unsere Wirtin ausgestellt hat. Super!


Das Erlebnisbad ist sehr hübsch! Es gibt Massagedüsen, Whirpool und ein integriertes Freibad. Wie man unschwer im Logo erkennen kann, gibt es auch Rutschen. Eine schnelle Rutsche, die es schon in sich hat und eine Reifenrutsche. Und da begann das Übel. Ich konnte es ja nicht lassen und musste unbedingt in die Reifenrutsche: Mitten in der Rutsche habe ich es geschafft aus dem Reifen zu fallen. Hach, wie schön! Die ganze Rutsche ist video-überwacht. Also lachen mein Freund, der Bademeister und etliche andere Badegäste sich oben an der Rutsche kaputt, über meinen Versuch wieder in den Ring zu kommen. Aber ich habe es nach gefühlten Stunden geschafft. Problem: Der Reifen rutscht nicht weiter. Also wieder aus dem Reifen raus und versuchen so zu rutschen. Dabei hab ich mir natürlich übel den Rücken gestoßen. Ich in Reifenrutschen? NIE WIEDER!!


Den Rest des Tages habe ich dann mit leichten Rückenschmerzen (dafür hab ich die Voltaren eingepackt, ich kenn mich doch!) beim stöbern in den kleinen Geschäften und im Restaurant  (ein Steakhaus) verbracht.


Neuer Tag, neues Glück! Heute soll es ab 11 Uhr trocken sein! Also besuchen wir erstmal die Erlebnissennerei und fahren danach den Spieljoch hoch.


Mist, in ca. 2.000 Metern Höhe sieht das Wetter ja ganz anders aus. Wir sind irgendwo zwischen den Wolken.


Trotz Wolkennebel und immer noch leichten Schmerzen lassen wir uns den Spaß nicht nehmen und erklimmen das Bergkreuz.




Allerdings wurde mir im Nebel bei Anblick dieses Weges doch ein wenig anders und ich hab mich für den heißen Kakao entschieden!


Genau das Richtige, nach diesem Trip, anschließend ging's wieder runter, und im Tal war ich irgendwie wieder überrascht über das doch ganz andere, trockene Wetter. Zum Abendessen ging es mal wieder ins MO'S: Auch über die Pizzen dort kann man sich nicht beklagen.
Übrigens habe ich eine neue Eissortenliebe entdeckt: Sachereis! Ich könnte dafür sterben!


Und da war es schon Donnerstag, ich bin aufgestanden und habe mich tierisch gefreut, dass meine Rückenschmerzen quasi weg sind. Aber dann kam das Frühstück, ich habe mich unüberlegt nach hinten gelehnt, es macht knacks und die Schmerzen waren schlimmer als je zuvor. Mist, was nun?
Nach Verrenkungen meinerseits überredete mein Freund mich zum Arzt zu gehen. Gut, so sah ich die Sportclinic Zillertal mal von innen. Ich wurde komplett durchgecheckt, was doch recht zügig ging, mit dem Ergebnis mir fehlt eigentlich nichts. Laut dem Arzt dürfte ich alles machen, wozu ich Lust hätte, er schreibt mir was gegen die Schmerzen auf.  Danach ging es mir irgendwie auch schon viel besser und wir machten uns wie ursprünglich geplant Richtung Hintertuxer Gletscher auf.


Es war zwar trocken, aber bei der ersten Bergstation, der Sommerbergalm, war es leider wieder so nebelig, dass es sich nicht gelohnt hätte, sich zusätzlich ein Ticket für die nächste Station, den eigentlichen Gletscher, der Eiswand, zu kaufen. Sehr, sehr schade!


Hier soll man sehen, wie welcher Berg heißt, den man vom Standpunkt aus sieht. Aber wie ihr seht, man sieht nichts. Irgendwo müssen hier Kühe sein, ich hör Glocken...Und ein Bach oder Wasserfall, denn ich höre es rauschen...
Wir sind einfach mal weiter den Berg hochgestiegen und wurden belohnt. Endlich lichte es sich!


Was? Wir sind an einem großen See vorbei gekommen? Hast du den gesehen?


Und endlich konnte man auch den Gletscher sehen!


Beim Abstieg habe ich sogar meine geliebten Bergkühe gefunden! ♥


Zur Aufwärmung gab es wieder heiße Schoki und echten Kaiserschmarrn! Wie lecker!


Unten im Tal habe ich dann auch endlich einen Wasserfall gefunden! Ein schöner Tag!
Bis wir im Gästehaus sind. Ich leg mich kurz aufs Bett und da war er wieder, der schmerzende Rücken, noch schlimmer, als am Morgen. Ich konnte mich kaum bewegen, geschweige denn liegen. Ich habe mir nochmal den Arztbericht durchgelesen und die Diagnose gegoogelt: Hexenschuss. Na das hätte der Arzt ja auch eben sagen können.  Ich war echt froh, als ich endlich eingeschlafen war.


Und schwupps war Freitag. Abreise. Ich will nicht nach Hause! :(
Es wurde gepackt, gefrühstückt und sich von der Wirtin verabschiedet. Noch kurz nach DM (Wärmepflaster für den Rücken gekauft) und ab Richtung Heimat.

Aber halt stop! Nicht ohne nochmal Seilbahn gefahren zu sein. Wir machten Stop in Zill (wie eigentlich für Dienstag geplant) und fuhren noch kurz auf die Rosenalm.


Hier habe ich den schönsten Spielplatz gefunden, den ich je gesehen habe.


Um 12 Uhr haben wir dann aber doch Österreich den Rücken gekehrt und Bye Bye gesagt. Schön war's im Zillertal ♥


Im Auto folgte dann von meinem Freund noch ein Spezialauftrag: Folge dem Grünen Bus!!! Ey, es klappt wirklich. Wenn man dem Flixbus hinterher fährt, kann man ein super WLAN nutzen. Allerdings ist der Bus rasanter unterwegs, als gedacht.


Nach etlichen Staus und Umleitungen sind wir dann um halb drei Nachts endlich in Ostfriesland angekommen. Totmüde, und ich würde am liebsten sofort zurück!


Wie ihr gelesen habt, ich kann jedem einen Urlaub im Zillertal empfehlen!
Auch das Gästehaus Knunbauer kann ich euch nur ans Herz legen. Das Gästehaus liegt sehr zentral höchstens 5 Gehminuten zum Bahnhof und der ersten Bergbahn), die Zimmer sind groß und sauber und haben einen Balkon, das Frühstück ist lecker und die Wirtin steht stets mit Rat und Tat zur Seite. Wir waren sehr zufrieden!

Liebe Grüße,
Eure Prinzessin Maike ♥

PS: Meinem Rücken geht es inzwischen wieder besser, ich merke kaum noch etwas. Dafür haben sich die nassen Tage gerecht, ich habe nun eine nette Erkältung ;)

Kommentare:

  1. Ein schöner Urlaubsbericht! Und ihr zwei seid echt herzig!

    AntwortenLöschen
  2. Richtig schöne Urlaubsimpressionen, gefällt mir richtig gut! ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Sehr toller Bericht und tolle Fotos. Da kommt richtig Urlaubsfeeling hoch, da ich die Berge sehr mag. Auch wenn ihr nicht jeden Tag schönes Wetter hattet, aber ich glaube, das gehört zu nem Urlaub dazu. :-)

    Liebe Grüße,

    Cristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Wetter kann man nicht ändern, man muss das Beste draus machen :)
      LG ♥

      Löschen
  4. Ein wirklich toller Post und die Fotos sind echt gut geworden :) Bei dem ganzen Essen krieg ich gleich wieder Hunger :P
    Liebe Grüße 💗
    Lisa

    AntwortenLöschen